Die 8 Mädchen der Jahrgänge 2013 und 2014 - The eight girls who started at Nechilibi in 2013 and 2014

 

Nechilibi Secondary School

 

Wir haben uns schon immer gefragt, was mit unseren Schülerinnen und Schülern der Nabushome Primary School geschieht, wenn sie nach insgesamt 9 Schuljahren die Schule verlassen.

Sicher, sie haben dann alle Lesen und Schreiben gelernt und können auch mit Zahlen gut umgehen. Sie haben eine Schulbildung und sind deshalb einerseits viel besser gewappnet  als die meisten Eltern. Das große Problem ist, dass es fast keine Lehrstellen gibt.

Wer schon einmal in diesem Teil der Welt war, der weiß, wie der Arbeitsmarkt in Zimbabwe aussieht. Die wirtschaftliche Lage Zimbabwe's ist nach wie vor katastrophal; man spricht von einer Arbeitslosenrate, die über 90% liegt.

Wer eine Chance auf einen Arbeitsplatz haben will, der muss nicht nur die Volksschule (Primary School) sondern auch weiterführende Schulen besuchen.

 

Das Schulsystem in Zimbabwe ist so aufgebaut, dass jedes Kind zunächst die vollen 9 Jahre einer Primary School durchlaufen muss. Der Besuch der Primary School ist letzten Endes für die meisten Kinder kostenlos. Genauer gesagt, es wird zwar eine geringe Schulgebühr verlangt. Die Kinder dürfen jedoch auch die Schule besuchen, wenn die Eltern nicht in der Lage sind die Schulgebühren zu bezahlen, was bei den meisten Kindern der Fall ist.

 

Danach besteht die Möglichkeit - bei entsprechender Qualifikation - eine Secondary School zu besuchen was jedoch einige Probleme mit sich bringt.

Einmal kann es sein, dass die nächste Secondary School viele Kilometer vom Wohnort entfernt liegt. Schulbusse oder sonstige öffentliche Transportmittel gibt es vor allem auf dem Land nicht.

Hinzu kommt, dass nur Kinder die Schule besuchen dürfen, deren Eltern auch in der Lage sind die Schulgebühren (im Voraus) zu bezahlen. Ausnahmen gibt es nicht.

 

Die meisten Schüler einer Secondary School verlassen die Schule nach 4 Schuljahren. Der Abschluss ist vergleichbar mit der mittleren Reife in Deutschland.

Bei Interesse und entsprechender Qualifikation können die Kinder jedoch noch 2 weitere Jahre an der Schule verbleiben. Der dann erzielbare Abschluss ist vergleichbar mit dem deutschen Abitur.

 

Mit diesem Abschluss in der Hand besteht die Möglichkeit ein College zu besuchen (Dauer 2 Jahre) oder auf eine Universität zu gehen (Dauer 4 Jahre). Es ist verständlich, dass in beiden Fällen noch zusätzliche Kostenfaktoren ins Spiel kommen. Sowohl für das College als auch für die Universität fallen Studiengebühren und Kosten für die Unterkunft an. 

 

Was haben wir getan?

 

Nach vielen Einzelgesprächen haben wir uns entschlossen uns auf die Suche nach Personen zu machen, die bereit sind ein Schulkind für den Besuch einer Secondary School  finanziell zu fördern und zwar für die gesamte Schulzeit (von zunächst 4 Jahren).

Wir waren überrascht von der großen Bereitschaft eine solche Patenschaft zu übernehmen. Die Patenschaften teilen sich wie folgt auf:

 

Jahrgang 2013: 1 Patenschaften

Jahrgang 2014: 5 Patenschaften

Jahrgang 2015: 4 Patenschaften

Jahrgang 2016: 1 Patenschaft

Jahrgang 2017: 1 Patenschaft

Jahrgang 2018: 1 Patenschaft

 

Was fördern unsere Paten?

Unsere Paten haben sich bereit erklärt den Kindern neben den Schulgebühren und Kosten für Schulmaterialien, auch die Kosten für eine komplette Schuluniform (jedes Jahr) zu erstatten. Im ersten Schuljahr erhält jedes Kind auch noch ein Fahrrad um es in die Lage zu versetzen, die Strecke zwischen Wohnort und Schule in einer vernünftigen Zeit zurückzulegen. Ein Schultag ist dennoch noch ziemlich lang. Die Kinder müssen um 3 Uhr aufstehen, fahren um 4 Uhr von Zuhause weg um rechtzeitig zum Schulbeginn (7 Uhr) in Nechilibi zu sein. Ankunft zuhause ist dann wieder um ca. 18:30 Uhr.  Nachdem es in Nechilibi im Gegensatz zu Nabushome kein kostenloses Mittagessen gibt, erhalten die Kinder eine Wegzehrung in Form von Trockenfutter und einem Getränk.  

Die Kosten belaufen sich insgesamt auf ca. US$ 700,-- für das 1. Schuljahr (wegen des Fahrrads) und ca. US$ 600,-- jeweils für die Schuljahre 2 - 4.

Ab 2017 haben wir unsere Unterstützung ausgebaut. Die Schüler wohnen jetzt in einem kleinen Gebäude, welches sich auf dem Gelände ihrer Heimatschule Nabushome-School befindet. Nachdem die Kinder anfangs auf dem Fußboden schlafen mußten haben wir Stockbetten gekauft, was eine wesentliche Verbesserung darstellt.

Unsere Nabushome-Lehrer erteilen unserern Nechilibi-Schülern am Nachmittag bzw. Abend Zusatzlektionen um die Chancen auf eine erfolgreiche Abschlußprüfung zu erhöhen.

 

Wer Fragen zu dieser Patenschaft hat bzw. sich für eine Patenschaft interessiert, bitte melden. Wir haben natürlich noch mehr Detailinformationen, die wir gerne an Interessierte weitergeben.

 

 

Nechilibi Secondary School

 

We have always asked ourselves what will happen to our pupils from Nabushome Primary School when they leave school after a total of nine years. Certainly, they will have all learned to read, write and do arithmetic. They will have received a school education, and will therefore be much better off in that respect than most of their parents. The big problem is that there are almost no apprenticeships.

 

Those of you have visited this part of the world will know what the labour market is like in Zimbabwe. The country’s economic situation continues to be catastrophic, with a reported unemployment rate of over 90%. If young people want to have a chance of employment, they have to attend a secondary school as well as a primary school.

 

In the Zimbabwe school system, every child first has to attend a primary school for the full nine years. Attendance there is generally free for most children. To be precise, nominal school fees are charged, but children may also attend school if their parents are not able to pay, which is the case with most families.

 

After that, there is the possibility of attending a secondary school – assuming the children have reached the necessary standard – but here there are several obstacles to be overcome. To begin with, the next secondary school may be many miles away from where the children live. Particularly in rural areas, there are no school buses or other public transport. Besides this, children are only allowed to attend the school if their parents are able to pay the school fees (in advance). There are no exceptions to this rule.

 

Most pupils who attend a secondary school leave after four years with a qualification equivalent to English GCSEs. If they are interested and have the necessary ability, the children may stay on for another two years, graduating with a qualification equivalent to English “A” levels.

 

Those who attain this qualification have the chance to attend a college for two years or go to university (four years). Understandably, other cost factors then play a role: tuition and residence fees have to be paid at both college and university. 

 

What steps have we taken?

 

After many individual discussions, we decided to look for people who were prepared to sponsor pupils through secondary school (initially four years). We were pleasantly surprised by the great response of sponsorships, which we have spread over four years.

 

2013: one sponsorship

2014: five sponsorships

2015: four sponsorships

2016: one sponsorship

2017: one sponsorship

2018: one sponsorship

 

What do our sponsors pay for?

 

Our sponsors have agreed to pay not only the school fees and costs of school materials, but also the outlay for a complete school uniform (every year). In the first school year at Nechilibi, the children additionally get a bike each to enable them to travel between home and school within a reasonable time. Even so, a school day is pretty long. The children have to get up at 3 a.m. and leave home at 4 a.m. in order to be in Nechilibi for the start of school at 7 a.m. They get back home at around 6.30 p.m. As there is no free lunch at Nechilibi – unlike at Nabushome – the children also get dehydrated food and a drink to take with them. The overall costs per pupil total around US$ 700 for the first school year (because of the bike) and around US$ 600 for each of the school years 2 to 4.

As from 2017, we increased our support. The pupils now live in a small building on the Nabushome School site. To begin with they had to sleep on the floor, so we bought bunk beds for them – a marked improvement.

Our Nabushome teachers give our Nechilibi pupils coaching in the afternoon and evening to improve their chances of getting to “O” level.

 

If you have questions about such a sponsorship or are interested in participating, please let us know. We will naturally be happy to let you have more detailed information.

 

 

Stolz auf die neuen Schulranzen - Proud of their new backpacks.